Plektrum halten: Gitarre mit Pick spielen

Gitarren Tutorials, 16.11.2018

Mittels Pick kannst Du einen ganz speziellen Sound auf Deiner Gitarre erzeugen. Für die E-Gitarre ist das Hilfsmittel sogar essentiell!

Wir zeigen Dir, wie Du das Plektrum hältst, anschlägst und welche Techniken Du spielen kannst.

Plektrum richtig halten und anschlagen

Das Plektrum richtig zu halten und anzuschlagen ist keine große Kunst. Dennoch gibt es ein paar Aspekte zu beachten. Die folgende Anleitung kannst auf Akustikgitarren wie E-Gitarren anwenden.

Wir zeigen Dir wie’s geht:

  1. Bilde mit deiner Schlaghand eine Faust und öffne sie ein wenig
  2. Lege das Plektrum zwischen das oberste Fingergelenk des Zeigefingers und den oberen Daumen
  3. Halte es so zwischen die Finger, dass es auf dem Zeigefinger aufliegt und der Daumen es festhält
  4. Nur die Spitze des Picks sollte hervorschauen
  5. Prüfe, ob Du das Pick noch flexibel hin und her bewegen kannst
  6. Schlage nun eine Saite an – die Bewegung darf nur aus dem Handgelenk kommen
  7. Je nachdem wie fest Du das Pick in der Hand hältst, spielst Du leiser oder lauter

Tipp: Falsch hältst Du das Pick, wenn Du Deine ganze Hand bewegen musst, um mit dem Pick spielen zu können.

Video Tutorial fürs Plektrum halten

Steuere mit dem Pick die Lautstärke

Mache Dein Gitarrenspiel mit Pick interessanter, indem Du die Lautstärke variierst.
Die Lautstärke steuerst Du dabei durch den Druck der Finger auf das Plektrum.

Möchtest Du laut spielen, hältst Du das Pick fest gedrückt und schlägst mit Schwung an. Dabei kommt deine Bewegung nur aus dem Handgelenk – nicht aus dem ganzen Arm.

Möchtest Du leiser spielen, hältst Du das Plektrum ganz vorsichtig und behutsam zwischen den Fingern – als könntest Du es zerbrechen.
Zusätzlich schlägst Du weniger schwungvoll an.Zusätzlich schlägst Du weniger schwungvoll an.

Spieltechniken mit Plektrum

Es gibt nicht nur eine Art und Weise mit dem Plektrum Gitarre zu spielen.
Die verschiedenen Spieltechniken findest Du im Folgenden:

Strumming

Strumming ist die Standardform des Gitarrenspiels mit Pick.
Deine linke Hand greift, deine rechte Hand schlägt gleichzeitig Saiten in Auf- und Abwärtsbewegungen an.

Wechselschlag

Für den Wechselschlag (Alternate Picking) schlägst Du die Saiten mit dem Pick abwechselnd in wechselnder Richtung (auf und ab) an.
So kannst Du schnelle Passagen noch flotter spielen.

Sweep Picking

Beim Sweep Picking schlägst Du nicht einzelne Saiten an, sondern wischst mit dem Pick in einer Richtung über mehrere drüber.
Du hörst einen speziellen Klang und kannst schneller spielen.

Hybrid Picking

Beim Hybrid Picking spielst Du Gitarre mit Pick und mit Fingern!
Die hohen Saiten zupfst Du mit dem Finger, niedrige Saiten schlägst Du mit dem Pick an.

Zwischendurch werden Richtungswechsel nötig.

Dick, mittel oder dünn? Verschiedene Pickstärken – verschiedene Wirkungen

Je nach Pickstärke bzw. Dicke eignen sich diese für verschiedene Genres oder Einsatzmöglichkeiten.

  • Dünn (bis 0,5 mm): Dünne Picks bieten sich für Akustikgitarren an wie für die Genres Pop und Country. Vorsicht – manch einem sind solche Picks schon an einer E-Gitarre zerbrochen.
  • Mittel (bis 0,8 mm): Mittlere Plektren eignen sich für E- wie Akustikgitarren sowie verschiedene Genres.
  • Dick (ab 0,80 mm): Mit dicken Plektren kannst Du stärkere Einsätze spielen. Sie eignen sich für die Genres Jazz, Rock, etc.

Sollten Gitarrenanfänger gleich mit Plektrum spielen?

Tendenziell empfehlen wir Dir als Anfänger nicht mit dem Pick (Akustik-) Gitarre zu lernen.
Zum einen entwickelst Du so kein Gespür für die Saiten und den richtigen Anschlag.

Zum anderen ist das Spielen mit dem Plektrum für Anfänger gar nicht mal so leicht.

Schließlich musst Du mit der einen Hand kompliziert wirkende Griffe drücken – dann noch auf die andere Hand achten zu müssen, ohne die Saite fühlen zu können, lenkt nur unnötig ab.

Beginne also erstmal ohne – schließlich kannst Du, wenn Du geübter bist, immer noch damit anfangen.

Vor- und Nachteile beim Gitarre spielen mit Plektrum

Das Spielen mit dem Pick hat seine guten und schlechten Seiten. Wir haben Dir die Vor- und Nachteile gegenübergestellt:

Vorteile

  • Schont die Finger
  • Kräftiger Anschlag leicht durchzuführen
  • Anderer Sound: Heller und stärker
  • Fürs E-Gitarre spielen essentiell

Nachteile

  • Übergang zum Fingerpicking schwer möglich
  • Kein Gefühl für die Saiten
Thomas Dill

Thomas Dill

Thomas leitet unsere E-Gitarren Sektion bei music2me. Er hat ein klassisches Gitarrenstudium an der Uni Giessen und ein E-Gitarren Studium am MGI Köln absolviert. Thomas ist tätig als freischaffender Musiker, Produzent und als Autor bei Bonedo.de. Außerdem gibt er professionellen Musikunterricht.

Ähnliche Beiträge