Klavier lernen in 13 Schritten Titelbild

Kursinhalt

Alles rund um den Takt - Schritt 4

 

Schau dir einmal die Viertelnoten in der obigen Grafik an. Was siehst du? Richtig, du siehst vier “F“-Viertelnoten, welche zusammenaddiert einen 4/4-Takt mit der Länge 1 ergeben. In dieser Lektion wollen wir mehr über Takte lernen.

Doch schauen wir uns zunächst einmal das Liniensystem genauer an. Die obersten fünf horizontalen Linien werden “Violinschlüssel” genannt. Dieser Notenschlüssel zeigt dir was die rechte Hand auf dem Piano spielen soll. Er wird gekennzeichnet durch das seltsame Zeichen links der Nummer 4/4, welches mit einer guten Portion Vorstellungskraft wie eine Violine aussieht.

Die unteren fünf Linien werden “Bassschlüssel“ genannt und zeigen dir was die linke Hand auf dem Piano spielen soll. Auch dieser Schlüssel hat ein eigenes Zeichen, welches entfernt einem umgekehrten C mit einem Doppelpunkt ähnelt.

Im ersten Takt findest du den Notenschlüssel und die Taktangabe (oder auch Taktart). Die Taktangabe findest du am Anfang des Violinschlüssels und Bassschlüssels gleichermaßen. In der Grafik ist für beide Schlüssel ein 4/4 Takt vorgegeben (4 über 4). Die obere Zahl gibt die Anzahl der Schläge pro Takt an, d.h. jeder Takt ist hier vier Noten lang. Die untere Zahl gibt dir den “rhythmischen Namen“ (Notenwert) jedes dieser Schläge in einem Takt an. In einem 4/4 Takt entsprechen folglich vier Viertelnoten einem Takt. Anders ausgedrückt, Takt ist vier Viertelnoten lang.

Ein Takt kann eine beliebige Kombination von Notenwerten umfassen (Viertel, Achtel, Sechszehntel, Halbe) solange sie zusammenaddiert der Länge des Taktes entsprechen. Du siehst wie wichtig Mathematik für Musik ist; deshalb frischen wir nun noch ein bisschen unser Bruchrechnen auf.

 

Der Bruch (4/4), den du neben den Notenschlüsseln siehst, wird Taktangabe (oder auch Taktart) genannt. Es gibt viele verschiedene Taktarten, zum Beispiel den 2/2-, 2/4-, 3/4- oder 3/8-Takt. Der 4/4-Takt aus der Grafik entspricht einem Bruch mit der Länge 1, denn 4/4=1. Vier Viertel zusammenaddiert ergeben 1, doch es gibt noch viel mehr mögliche Kombinationen. Schau dir mal ein paar Beispiele an:

  • 1 = 1 (1 ganze Note entspricht einem Takt)
  • 1/2 + 1/2 = 1 (2 Halbe Noten zusammen ergeben einen Takt)
  • 1/4 + 1/4 + 1/4 + 1/4 = 1 (4 Viertelnoten zusammen ergeben einen Takt)
  • 1/8 + 1/8 + 1/8 + 1/8 + 1/8 + 1/8 + 1/8 + 1/8 = 1 (8 Achtelnoten addiert geben einen Takt)
  • 1/16 + 1/16 + 1/16 + 1/16 + 1/8 + 1/8 + 1/4 + 1/4 = 1 ( 4 Sechszehntel-, 2 Achtel- und 2 Viertelnoten zusammenaddiert ergeben einen Takt)

Du siehst, prinzipiell ist hier jede Kombination von Noten denkbar, solange sie zusammen die Länge 1 ergibt.

So, das war’s für diese Lektion. Du kannst stolz auf dich sein, denn jetzt kennst du bereits alle wesentlichen Werkzeuge, um Musik zu lesen und zu spielen. In der nächsten Lektion werden wir deshalb diese Werkzeuge anwenden. In späteren Lektionen wirst du noch das Konzept der “Tonart“ kennenlernen  - was neben dem Konzept des „Taktes“ essentiell ist, um ein Stück spielen zu können. Für den Augenblick wollen wir alle Werkzeuge in Erinnerung rufen, die du bisher gelernt hast.

Zusammenfassung

  • Notennamen (inkl. erhöhte und erniedrigte) der Noten des Pianos
  • Notennamen (inkl. erhöhte und erniedrigte) der Noten im Liniensystem
  • Notenwerte der Noten im Liniensystem (Viertel, Achtel, Sechszehntel, Halbe, Ganze)
  • Taktangabe (die Taktart)
  • Violinschlüssel (zu spielen mit der rechten Hand)
  • Bassschlüssel (zu spielen mit der linken Hand)

In zukünftigen Lektionen wirst du Notenblätter brauchen, um Noten aufschreiben zu können. Am einfachsten lädst du das pdf (Piano für Anfänger - Lektion 4 – Notenlinien) herunter, druckst es aus und heftest einige Seiten aneinander. Gerne kannst du jedoch auch ein Notenbuch in einem Musikgeschäft kaufen.