Klavier lernen in 13 Schritten Titelbild

Kursinhalt

Notenwerte - Schritt 3

 

Du hast bereits große Fortschritte beim Lernen der Sprache der Musik gemacht - einer Sprache die alle Menschen verstehen. Sie reicht bis ins Innere des Menschen und für jeden trägt sie eine eigene, besondere Bedeutung. Mithilfe der Musik kannst du Stress abbauen oder etwas ausdrücken für das du keine Worte findest. Es ist eine Kunst und eine Art zu denken. Musik ist eine Form der Mathematik und auch eine Wissenschaft. Im gemeinsamen Musizieren lernst du mit anderen zusammenzuarbeiten und gemeinsam kreativ ein geteiltes Ziel zu erreichen. Der Auftritt vor einem Publikum hilft Hemmungen abzubauen oder eine Präsentation vor einer Gruppe Menschen zu halten.

Nun ist die Zeit gekommen die Konzepte Grundschlag und Takt kennen zu lernen. Dir sind mittlerweile alle Mittel vertraut, die es braucht, um jede Note auf dem Piano zu benennen und zu spielen. Nicht wahr? Du kennst die weißen und schwarzen Noten - jetzt wollen wir lernen wie lang Noten zu spielen sind und musizieren zusammen!

 

 

Um Musik zu machen, anstatt nur Noten in zufälliger Reihenfolge zu spielen, braucht es eine Art Karte auf der steht, welche Note wann für wie lang zu spielen ist. Das Lesen von Notenblättern ist ähnlich wie das Lesen einer Wanderkarte. Die Wanderkarte zeigt das Ziel, den Weg dorthin und wo man sich wie lange ausruhen kann, um rechtzeitig ans Ziel zu gelangen. In der Musik geben dir Notenfolgen die Route vor; Takt und Grundschlag sagen dir wie schnell oder langsam die Noten zu spielen sind.

Die Wegpunkte eines Musikstücks siehst du im Liniensystem. Die Notenlinien sind in kleine Streckenabschnitte unterteilt, welche Takte genannt werden. Die Takte wiederum können in noch kleinere Elemente, genannt Grundschläge (beats), unterteilt werden.

Hier beginnt die Mathematik hinter der Musik. Die Summe aller Schläge in einem Takt zusammengezählt muss dem Wert der gewählten Taktart entsprechen. Nehmen wir zur Illustration einmal einen Takt mit dem Wert 1 und vier gleichen Grundschlägen an - Welchen Wert haben die Schläge jeweils? Siehe Fragen und Antworten!

 

 

Fragen und Antworten

F: Welchen Wert haben 4 gleiche Schläge, wenn sie zusammengerechnet 1 ergeben?

A: Jeweils 1/4... 4 Viertel zusammenaddiert ergeben eins.


F: Welchen Wert haben 8 gleiche Schläge, wenn sie zusammengerechnet 1 ergeben?

A: Jeweils 1/8... 8 Achtel zusammenaddiert ergeben eins.


F: Welchen Wert haben 16 gleiche Schläge, wenn sie zusammengerechnet 1 ergeben?

A: Jeweils 1/16... 16 Sechszehntel zusammenaddiert ergeben eins.


F: Welchen Wert haben 2 gleiche Schläge, wenn sie zusammengerechnet 1 ergeben?

A: Jeweils 1/2... 2 Halbe zusammenaddiert ergeben eins.


F: Welchen Wert hat 1 Schlag, wenn sich in der Summe 1 ergibt?

A: Eins!

 

 

Lass uns zusammenfassen.

Wir haben Grundschläge mit folgenden Werten:

  • Viertel
  • Achtel
  • Sechszehntel
  • Halbe
  • Ganze

 

Eine Note im Liniensystem enthält mindestens zwei Informationen. Die erste ist, wie du bereits in der vorherigen Lektion gelernt hast, ihr "melodischer Name" (Notenname) - dieser ergibt sich durch die Position der Note im Liniensystem. Es gibt "C" Noten, "D" Noten, "F#" Noten und so fort. Die zweite ist ihr "rhythmischer Name" (Notenwert) - dieser drückt aus wie lang (oder kurz) eine Note gespielt werden soll. Analog zu den Grundschlägen gibt es unter anderem folgende Notennamen:

 

  • Viertelnote
  • Achtelnote
  • Sechszehntelnote
  • Halbe Note
  • Ganze Note

 

Wir können also eine "C" Note haben, die gleichsam eine Viertelnote ist, oder eine "A#" Note, die auch eine Halbe Note ist. Merke dir einfach, dass die Beschreibung einer Note im Liniensystem immer zwei Elemente umfasst und dass alle Notenwerte im Takt zusammenaddiert den Wert des Taktes ergeben müssen.

Wie du in der Graphik sehen kannst, können Noten gefüllt oder leer sein. Du wirst zudem bemerkt haben, dass manche Notenköpfe einen Notenhals mit oder ohne Fähnchen haben. Die Form Note zeigt dir den Notenwert. Dazu ein paar Beispiele:

 

   - Dies ist eine Viertelnote; sie hat kein Fähnchen und einen ausgefüllten Notenkopf.

  - Dies ist eine Achtelnote; sie hat ein einfaches Fähnchen und ist ausgefüllt.

 - Dies ist eine Sechszehntelnote; sie hat ein zweifaches Fähnchen und ist ausgefüllt.

  - Dies ist eine Halbe Note; sie hat kein Fähnchen und ist nicht ausgefüllt.

 -  Dies ist eine Ganze Note; sie hat keinen Notenhals und ist nicht ausgefüllt.

 

 Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass Noten mit mindestens drei Merkmalen beschrieben werden können:

  • Notennamen
  • Notenwert
  • Erhöht oder erniedrigt

Super! Du bist auf dem besten Weg Noten zu lesen und auf dem Piano zu spielen. In der nächsten Lektion wirst du mehr über Rhythmus lernen und welche Rolle er für die Musik spielt. Nochmals, gut gemacht! Hier kommt das Quiz.

 

 

1. Eine Ganze Note entspricht ____ halben Noten zusammen

a.       Zwei

b.      Vier

c.       Acht

2. Die Notenlinien werden unterteilt in Abschnitte, die ____ genannt werden.

a.       Akkorde

b.      Takte

c.       Strophen

3. Zwei Achtelnoten plus eine Viertelnote entsprechen einer ____.

a.       Halben Note

b.      Punktierten Viertelnote

c.       Punktierten Halben Note

4. Zwei Viertelnoten plus eine Halbe Note entsprechen ____.

a.       Einer Achtelnote

b.      Einer Ganzen Note

c.       Einer dreifachen Achtelnote

 

Antworten:

1. a

2. b

3. a

4. b