Klavier lernen in 13 Schritten Titelbild

Kursinhalt

Im Rhythmus bleiben - Schritt 12

Willkommen zu Lektion 12. In dieser Lektion arbeiten wir an Rhythmik und Zeitgefühl, denn schließlich ist auch eine richtige Note, zur falschen Zeit gespielt, falsch.

Es gibt viele Methoden um sich die Zählzeiten einzuprägen. Eine verbreite Methode nutzt Zahlen. Für den 4/4-Takt wird beispielsweise von 1 bis 4 gezählt, wobei jede Zahl einen Grundschlag darstellt. Wenn im 4/4-Takt Achtelnoten vorkommen, fallen diese durch die Maschen des "1-2-3-4-Netzes". Also behilft man sich, indem man "Eins und Zwei und Drei und Vier und Eins…" spricht. Bei Sechszehnteln sagt man "Eins-e-und-d Zwei-e-und-d…“ und bei Triolen „Eins-und-die-Zwei-und…“

Spielerischer zählt es sich, wenn man den Noten Silben oder gar Worte zuordnet, wie der Komponist und Musikpädagoge Zoltán Kodály:

  • Viertelnoten: ta
  • Halbe Noten: ta-a
  • Ganze Noten: ta-a-a-a
  • Achtelnoten: titi
  • Sechszehntelnoten: tiri tiri

Du darfst natürlich auch eigene Worte nehmen, solange die Silben zum Rhythmus passen.

Als nächstes spiele bitte die mp3-Datei ab. Das Hörbeispiel kombiniert die drei Notenzeilen in der obersten Graphik, wobei ein Klatschton einer Note entspricht.

Hier anhören

ährend du dem Stück zuhörst, spiele den Rhythmus mit und folge aufmerksam den Noten. Wiederhole die Übung drei Mal. Als nächstes kannst du die Worte mitsprechen und die Übung noch drei Mal wiederholen.

So, das war es für diese Lektion. Viel Spaß beim Zählen!